«

»

Mrz 15

Beitrag drucken

Kinder, Kinder, Kinder…..-Tipps für Eltern und Großeltern

Für junge Paare beginnt mit dem Nachwuchs ein neuer und spannender Lebensabschnitt

Das eigene Leben wird einmal kräftig auf den Kopf gestellt, die Prioritäten neu definiert und es gilt für das Paar oder auch den alleinerziehenden Elternteil eine Unzahl neuer Fragen zu beantworten.

Viele dieser Fragen tangieren auch den finanziellen Bereich. Grund genug für uns, dieser Lebensphase eine besondere Aufmerksamkeit zu schenken:

Kinder kosten nicht nur manchmal Nerven, sondern auch eine Stange Geld. Der Staat unterstützt hier mit Hilfen, um zumindest die finanzielle Situation der erweiterten Familie zu unterstützen. Vor allem die steuerliche Begünstigung von Kindern und das Kindergeld tragen dazu bei, dass auch bei sinkendem Familieneinkommen der Lebensstandard der jungen Familie nach unten etwas abgesichert ist. Noch bevor sich die Frage nach der finanziellen Zukunft des neuen Erdenbürgers stellt, sollten die Eltern ihre eigenen Finanzen kritisch auf den Prüfstand stellen. Dies gilt insbesondere für die Frage nach der finanziellen Sicherheit und Existenz, wenn das Familieneinkommen durch Todesfall oder Berufsunfähigkeit eines Partners entfällt oder geschmälert wird.

Ist das Familieneinkommen auch im Falle eines Falles hinreichend gesichert, ist es klug, über die finanzielle Absicherung der Ausbildung und ggf. auch über die Absicherung erster gesundheitlicher Risiken bei dem neuen Erdenbürger nachzudenken. Selbst wenn die Eltern selbst die finanzielle Möglichkeit gar nicht haben: Oft lassen sich auch die Großeltern es sich nicht nehmen, den Nachwuchs mit einem kleinen Sparplan oder finanziellen Geschenken zu unterstützen. Diese Mittel sinnvoll und rentabel einzusetzen, ist in Zeiten von Niedrigzinsen eine echte Herausforderung und umso wichtiger, je geringer die Beträge sind.

Wichtigstes und beliebtestes Ansparziel für die meisten Familien ist dabei die Finanzierung einer akademischen Ausbildung für den Nachwuchs, um damit die beruflichen Chancen in unserer Gesellschaft zu optimieren. Mit Zielsparplänen kann es auch in der heutigen Zeit gelingen, Renditen von 5% und mehr zu erwirtschaften, ohne dabei wilde Spekulation zu betreiben. Je früher das Sparen mit diesen Konzepten beginnt, desto größer sind die Chancen, auch mit kleinen Sparbeiträgen nennenswerte Summen zu erzielen. Je nach persönlichen Präferenzen kann es dabei sinnvoll sein, den Sparvertrag direkt auf den Namen des Kindes abzuschließen oder aber auch ein ggf. vorhandenes Wertpapierdepot der Eltern zu nutzen. Je nach Alter der Eltern kann auch das Sparen im Mantel einer Lebensversicherung sinnvoll sein. Mit Blick auf die hohen Kosten dieser Lösung müssen aber vor allem die steuerlichen Vorteile des Versicherungsmantels wirklich nennenswert sein.

Wo die finanziellen Möglichkeiten es erlauben, wäre im nächsten Schritt über die Absicherung von gesundheitlichen Risiken für das neue Leben nachzudenken.

Wie für die Erwachsenen auch, ist das größte Risiko für Kinder auf Dauer ihre Erwerbskraft zu verlieren bzw. diese durch einen Unfall oder eine schwere Krankheit gar nicht erst erwerben zu können. Um Kindern bereits einen adäquaten Versicherungsschutz zu ermöglichen, bieten einige Versicherer Invaliditätsrenten an, die den Verlust von Grundfähigkeiten, die dauerhaften Folgen schwerer Krankheiten oder eines schweren Unfalls durch eine monatliche, lebenslange Rente auffängt.

Um für die Kleinsten eine sinnvolle Absicherung zu konzipieren, braucht es kein Riesenbudget. Sprechen Sie uns bitte an, wenn Sie für Ihre Kinder oder Enkelkinder den Weg ins Leben finanziell ebnen möchten. 

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://wertewachstum.gmbh/kinder-kinder-kinder/